Klick und fertig – So verlegen Sie Vinyl

Vinyl ist ein moderner und innovativer Bodenbelag mit zahlreichen Vorteilen. Der Designbelag wird in der Regel mit Hilfe eines speziellen Klebers fixiert, allerdings gibt es auch Vinylboden zum Klicken, der sich spielend leicht selbst verlegen lässt.

1. Untergrund vorbereiten

Um einen Vinylboden zum Klicken auslegen zu können, sollten Sie auf einen sauberen und trockenen Untergrund achten. Wenn Sie Ihren Vinylboden selbst verlegen, sollten Sie unbedingt für eine rissfreie, zug- und druckfeste Fläche sorgen und Unebenheiten ausgleichen.

2. Vor der Verlegung von Vinyl

Bevor Sie Ihren Vinylboden selbst verlegen können, sollten Sie dem Vinyl etwas Zeit zum Akklimatisieren gönnen und die Pakete 1 bis 2 Tage im Raum lagern. Hierfür sollten bei Neubauten die Heizung funktionsbereit und Türen und Fenster bereits eingebaut sein. Zudem sollten Sie prüfen, ob der gewünschte Bodenbelag auf für Ihre Fußbodenheizung geeignet ist.

3. Verlegetipps für Vinylböden zum Klicken

Ihren Vinylboden zum Klicken können Sie ganz einfach nach der beigefügten Anleitung verlegen. Bei Fragen steht Ihnen der Fachhändler gerne zur Verfügung.

Bei der selbständigen Verlegung von Vinylböden sollten Sie auf die Dehnungsfuge achten. Hierfür sollten Sie mindestens 10 mm Abstand zu Wänden und Türzargen einplanen. Es ist zu empfehlen, an einer Wand längs zum Lichteinfall von links nach rechts zu beginnen und die nachfolgende Reihe jeweils um etwa 1/3 zu versetzen. So erhalten Sie ein harmonisches Raumgefühl.

Die einzelnen Dielen müssen nicht geleimt werden, sondern Sie können sie einfach mit der Feder der Langkante in die Nut der davor liegenden Diele eindrehen und leicht festklopfen. Für die letzte Reihe benötigen Sie ein Zugeisen zum Fixieren Ihres Vinylbodens. Haben Sie Ihren Vinylfußboden fertig verlegt, können Sie diesen sofort betreten und das Ergebnis bewundern. 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.